Häufig gestellte Fragen

Nein, wir berechnen keine Vorabgebühren. Das Einzige, was wir von unseren Filmemachern erwarten, ist ein Film, den wir legal und technisch verkaufen können. Gerne führen wir Sie durch alle Hürden, die Ihnen in diesen Bereichen begegnen.

Dies ist von Film zu Film unterschiedlich. Im Allgemeinen sind die Kosten: Zusendung Ihrer notariellen Vereinbarung, Versand von zwei Festplatten und einem Qualitätskontrollbericht von einem akkreditierten unabhängigen Filmlabor.

Ja. Wir bevorzugen die Zusammenarbeit mit bestehenden Kunden, mit denen wir eine dauerhafte Beziehung haben. Allerdings ist unser Filmfinanzierungsschiefer derzeit voll.

Dies ist von Film zu Film unterschiedlich. Im Allgemeinen sind die Kosten: Zusendung Ihrer notariellen Vereinbarung, Versand von zwei Festplatten und ein Qualitätskontrollbericht von einem akkreditierten unabhängigen Filmlabor. Auf Anfrage können wir Sie an Labore verweisen, mit denen wir eine feste Beziehung haben, die A&AE-Filmemachern Sonderkonditionen gewähren.

Nachfolgend finden Sie eine Grundliste der wesentlichen Voraussetzungen: TECHNISCH – Hochauflösende Quicktime-Datei des fertigen Films – Isolierte Dialoge, Musik, Effekte und kombinierte Musik und Effekte (M&E) – „Textlose“ Szenen und Aufnahmen im ProRes 422 (HQ) Quicktime-Format.- Alle Musiktitel für den gesamten Film als Einzeldateien im unkomprimierten PCM-Audioformat – Vollständige zeitcodierte englische Sprachabschrift für jedes gesprochene Wort im Film – Synchronisierte Closed-Caption-Datei in englischer Sprache (.srt- und.scc-Formate) – LEGAL – Primary Chain of Titeldokumente für das Bild einschließlich der folgenden Dokumente: – Cast Contracts – Crew Contracts – Die Copyright-Registrierungsurkunde für den Film, das Drehbuch und/oder jedes andere zugrunde liegende geistige Eigentum. – Geschäftsführer- und Produzentenverträge. – Drehbuchvereinbarungen. – Dokumentation der Musiknutzung. – Bereits bestehende Verträge über die Verkaufsvertretung oder den Vertrieb des Films (falls zutreffend). – Produktionsfirma. – Standortvereinbarungen – Sekundäre Kette von Titeldokumenten: – Ursprungszeugnis (Vorlage, die dem Produzenten von Adler & Associates Entertainment zur Verfügung gestellt wird). – Lizenzvereinbarung für Filmausschnitte (falls zutreffend – ignorieren, falls nicht). – Extra freigegeben (falls zutreffend — ignorieren, falls nicht). – Geringfügige Freigabe (falls zutreffend – ignorieren, falls nicht). – Modellfreigaben (falls zutreffend – ignorieren, falls nicht). – Markenfreigaben (falls zutreffend – ignorieren, falls nicht). – Eine Kopie des Drehbuchs im PDF-Format. – Ein zufriedenstellender Qualitätskontrollbericht (QC) von einer zugelassenen Postproduktionsstätte. – Eine vollständige Liste aller Besetzungsmitglieder, zusammen mit ihren Rollen, und aller Besatzungsmitglieder, zusammen mit ihrer Position(en). Außerdem eine Kopf-Credits-Liste, eine Tail-Credits-Liste und eine Billing-Block-Credits-Liste. – Kredit- und Logoverpflichtungen für Koproduktionsunternehmen, Ausrüstungen, Dienstleister oder Produktplatzierungen. – Product Placement Verträge und Verpflichtungen (falls zutreffend – ignorieren, falls nicht). – Jede Gewerkschaft oder SAG/AFTRA-Dokumentation (falls zutreffend – ignorieren Sie, wenn nicht).

Wenn Sie die QK nicht bestehen, haben Sie die Wahl, das Problem zu lösen, oder, wenn eine solche Maßnahme für Ihren Film finanziell keinen Sinn macht, planen wir mit Ihnen einen Telefonanruf in einer Strategiesitzung, um zu besprechen, welche Plattformen und Vertriebswege für Ihren Film sinnvoll sind. Dies liegt daran, dass die QK teilweise subjektiv ist; was ein Ausfall der QK sein kann, kann für ein Verteilungsmedium eine akzeptable Qualität für ein anderes Verteilungsmedium sein.

Ein QC-Bericht bestätigt den Käufern, dass Ihre Folie ihren Anforderungen entspricht.

Ja, die Möglichkeit, Größe und Lebensfähigkeit eines MG- oder Kinostarts kann erst nach der Vorführung eines Films festgestellt werden.

Wir sind spezialisiert auf echte Indie-Content aus aller Welt.

Ja. Wir sehen einen Trend im Interesse der Kurzfilminhalte und stehen kurz vor der Einführung einer eigenen globalen Plattform (iOS, Android und OTT).

Nein, du wirst uns kein Geld schulden. A&AE investiert Geld, Zeit und Energie in Ihren Film, indem es ihn verpackt, für den Verkauf vorbereitet, ihn auf die globalen Filmmärkte bringt und an die Käufer vermarktet. Wenn Ihr Film hinter den Erwartungen zurückbleibt, werden wir unser Bestes tun, um mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um die Strategie zu ändern oder den Kurs zu halten, ohne dass Sie uns Geld schulden.

A&AE bedient alle wichtigen Filmmärkte der Welt und verhandelt den Verkauf aller Rechte in allen Gebieten.

Die Veröffentlichung gibt uns die Erlaubnis, einen bisher unveröffentlichten Film zu sehen. Sie sind der Eigentümer des Films und werden von unserem Versicherer verpflichtet, unnötige Kreuzklagen zwischen unseren Kunden zu vermeiden, indem er erklärt, dass Sie durch US-Urheberrechtsgesetze geschützt sind. Unsere Aufmerksamkeit für Details wird von unseren Käufern sehr geschätzt und gibt uns die Möglichkeit, unsere Filme auf dem wettbewerbsintensivsten Filmmarkt aller Zeiten mit einem schönen Bogen zu liefern.

Nein, wir sind nicht der Meinung, dass wir dabei nicht den besten Service bieten können.

Ja, wir sind bestrebt, allen, auch den Hörgeschädigten, das beste Erlebnis zu bieten.

Ja! Du kannst dich weiterhin für Filmfestivals bewerben.

Derzeit ist unsere Werbung von Business zu Business, nicht von Business zu Consumer. Wir suchen nach neuen Wegen, B2C über Social Media zu bewerben.

Ja, in bis zu 5 Gebieten, wenn Sie Untertitel haben, aber wir haben direkten Zugang zu 86 Ländern, Untertitelungsexpertise und die Möglichkeit, sie in 30 Sprachen zu übertragen (falls erforderlich), sowie erstklassige Beziehungen zu Codierungshäusern für alle wichtigen VOD-Plattformen.

Video On Demand (VOD), ist in mehrere Kategorien unterteilt, darunter Transactional Video On Demand (TVOD), Subscription Video On Demand (SVOD) und Advertising Supported Video On Demand (AVOD). Eine traditionelle VOD-Release-Strategie wird durch Fenstern/Stapeln des Releases in der folgenden Reihenfolge erreicht: – TVOD – SVOD – AVODDies wird aus mehreren Gründen durchgeführt, aber der häufigste Grund ist, wenn Sie Inhalte „kostenlos“ in einem SVOD veröffentlichen, Ihr Publikum höchstwahrscheinlich nicht dafür in einem TVOD bezahlen wird.

Unsere Werbung und unser Marketing sind von Unternehmen zu Unternehmen, nicht von Unternehmen zu Unternehmen. Wir besuchen und präsentieren uns auf den wichtigsten Filmmärkten der Welt und werben direkt bei ihnen, aber auch über den Handel und Social Media.

Ja, aber wir erstellen keine Kostenvoranschläge, erst nachdem der Film geliefert wurde. Die Schätzungen hängen davon ab, wie realisierbar der Film ist, wie zeitaufwändig die Gespräche waren und wann der Film verkaufsfertig ist.

HABEN SIE EINE FRAGE?
Senden Sie uns eine Nachricht!

Menü schließen